Berufsorientierung

BOGy

Ziel der Berufsorientierung am Gymnasium ist, den Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Berufswelt zu ermöglichen. Bereits in der Unterstufe werden die Schülerinnen und Schüler an das Thema Beruf herangeführt. Bei einer Betriebserkundung oder zum Beispiel dem Girl`s day können erste Eindrücke gesammelt werden, die schon eine erste Auseinandersetzung mit den Plänen und Wünschen für die berufliche Zukunft sein können. Bis in die Oberstufe gibt es am Burg-Gymnasium zahlreiche unterrichtliche und außerunterrichtliche Angebote zur Berufsorientierung. (siehe Tabelle)
Das außerschulische Praktikum in Klasse 10 ein wichtiger Bestandteil der Berufsorientierung am Gymnasium. Während der Zeit des Praktikums gewinnen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Arbeitswelt und können sich über ihre Berufswahl klar werden.
Das BOGy-Praktikum findet für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 in der Woche vor oder nach den
Osterferien statt. Eine Woche lang arbeiten die Schüler dann in Kanzleien, Firmen, Praxen, Banken, Versicherungen und sozialen Einrichtungen. Auf Wunsch kann dieses Praktikum in den Ferien fortgeführt/ begonnen werden und so in Absprache mit den jeweiligen Praktikumsstellen ein zweiwöchiges Praktikum gemacht werden.
Im Vorfeld werden den Schülerinnen und Schülern nicht nur Hinweise für das Abfassen eines Lebenslaufs bzw. einer Bewerbung gegeben, sie erhalten auch Tipps und Informationen darüber, worauf sie bei ihrem Praktikum achten müssen, wie sie sich verhalten sollen und nach welchen Kriterien ihr Auftreten und ihre Arbeit während des Praktikums beurteilt werden. Während der Praktikumwoche halten die Lehrkräfte telefonisch Kontakt zu den jeweiligen Praktikumstellen, um auf diesem Wege eine Rückmeldung zu bekommen.
Im Anschluss an das Praktikum tauschen sich die Schülerinnen und Schüler im Gemeinschaftskundeunterricht über ihre Erfahrungen aus und reflektieren ihr Praktikum.