Orchester

Übersicht

Wer
Alle guten Streicher und Bläser mit Interesse
Wann
Donnerstags, 17:15 Uhr
Lehrer
Frau Drechsler
Wo
BG, Musiksaal 102 (Container)

Voraussetzungen, Inhalte, Ziele

  • Willkommen sind alle Instrumentalisten , sowohl Streicher als auch Bläser, die schon einige Fertigkeiten auf ihrem Instrument erworben haben. Da wir leider kein Unter-, Mittel- und Oberstufenorchester am BG haben, muss ich gute Notenkenntnisse und instrumentale Fähigkeiten voraussetzen.

Chronik von 2000 bis 2010

2000

Ja, alles fing mal ganz klein an – im September 2000.

Ein Grüppchen von ungefähr 10 Instrumentalisten versammelte sich im Musiksaal, um schon bei der Schulweihnachtsfeier im gleichen Jahr die Streichersuite von Rameau zu Gehör zu bringen.

2001

Beim Sommerkonzert 2001 hatte sich das BG-Orchester laut Zeitungskritik schon zu einem „respektablen Klangkörper“ gemausert und bot zwei Werke des großen Orchesterrepertoires, Prokofjews „Klassische Sinfonie“ und Lalo`s „Spanische Sinfonie“ dar. Außer der barocken „Hamburgischen Tafelmusik“ von Maasz brillierte noch als Solist im Cellokonzert a-Moll von Vivaldi unser Schüler Philip Glemser, begleitet vom BG-Orchester in der Künkelinhalle.

Weihnachten 2001 wurde schließlich erstmalig in der Afrakirche in Urbach von mir mit dem Orchester und dem „Kleinen Chor“ ein besinnlicher Adventsabend gestaltet, unter anderem mit einer Paraphrase über „Tochter Zion“ und einer Rhapsodie des Noels über vier französische Weihnachtslieder.

2002

2002 öffnete das bisher reine Streichorchester seine Pforten für Bläser und erweiterte sich somit zu einem sinfonischen Orchester! Beim Schulkonzert in der Stadtkirche bewährte sich dieses erstmalig mit folgenden drei Werken aus der „Nationalen Schule“: Drei Slawische Tänze von A. Dvorak, Prelude und Gavotte von D. Schostakowitsch und Themen aus der Scheherazade op. 35 von N. Rimskij-Korsakow.

Im Adventskonzert kam die Pastorale von Manfredini am besten an.

2003

Mai 2003 erklangen als World Music russische Volksmusik und der Walzer Nr.2 aus der Suite für Jazz-Orchester im Rahmen des Schulkonzertes „Klänge aus dem Osten“.

Sehr festliche Klänge intonierte das Orchester mit dem Thema aus „Schindlers Liste“, Prelude, Sarabande und Gigue von Charpentier und dem Rondeau aus „Abdelazar“ von Purcell beim Adventskonzert 2003.

2004

Beim Sommerkonzert 2004 „brillierte“ das Orchester – laut Kritik - mit Hits wie „Schindlers Liste“, “Everything I do, I do it for you” von Bryan Adams und als Knüller mit “ Themen aus James Bond/007”.

Die Afrakirche platzte fast aus allen Nähten beim Weihnachtskonzert des BG mit u.a. dem Tango „Noche buena“ und Kostproben aus der „Làrlesienne-Suite“ des Orchesters.

2005

Beim Schulfest des BG im Sommer 2005 ging das Tanzkonzert regelrecht unter im Getümmel.

Das Orchester bot feurige Tangos und die LÀrlesienne Suite von Bizet dar.

2007

Nach einer kleinen künstlerischen Pause meldete sich das Orchester bei dem Weihnachtskonzert 2007 mit dem Largo aus dem Winter der „Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi – wunderschöne Kadenz von Vera Schmidt, der Konzertmeisterin – und 4 Sätzen aus der“ Peer-Gynt-Suite“ von Grieg zurück.

2008

In der Künkelinhalle fand der nächste Auftritt des BG-Orchesters – als Mittelpunkt unseres Schulkonzertes 2008 – mit der kompletten Peer Gynt Suite von Edvard Grieg statt. Eine kommentierende Erzählung umrahmte dieses faszinierende Orchesterstück.

Trotz widriger Probebedingungen während dieses Umbauschuljahres- gequetscht in Raum 131, unterstützt von einem intonationsschwachen Klavier- ließ sich das Ergebnis der Probearbeit mehr als hören und wurde durch reichlich Applaus belohnt.

2009

Das Sommerkonzert „Klassik & Mehr“ am 7.7.2009 in der Künkelinhalle wurde zum echten Höhepunkt in der Chronik des Orchesters. Eingeleitet von Kammermusikbeiträgen und flotten Klezmer-Klängen des Neigungsfach Musik – ebenfalls unter der Leitung von Frau Drechsler – bot das Orchester ein grandioses Finale! Tschaikowskys „Holiday Waltzes“ leiteten beschwingt ein, gefolgt von der herausragenden solistischen Leistung von Vera Schmidt ( Solovioline ) in Tschaikowskys
„Souvenir dùn Lieu Cher op.42 no1 – Meditation”, in einfühlsamer Zwiesprache vom Orchester begleitet. Die „Highlights from Wicked“ boten anschließend einen fetzigen Kontrast für alle Musical Fans! „Tangissimo“ beendete das wirklich gelungene Orchesterkonzert ( siehe Zeitungsartikel).
Beim Adventskonzert am 18.12.2009 in der Urbacher Afrakirche erfüllten festliche Orchesterklänge das Kirchenschiff, konkret der II. Satz aus Schuberts „Unvollendeter“ Sinfonie und die Ouvertüre aus Händels „Feuerwerksmusik“.

2010

Das Orchester verabschiedete sich vorerst in der Künkelinhalle im Frühjahrskonzert am 18.05.2010 nach 10-jährigem Bestehen und Zusammenwachsen mit:
„Three Irish Airs“, dem sehr spannungsreich musizierten I. Satz von Schuberts „Unvollendeter Sinfonie“ und dem jazzig inspirierten „Sunny September Walk“ als optimistischem Ausklang.

Die Dirigentin Karin Drechsler verlässt das BG – zumindest vorläufig – für einen Auslandsaufenthalt in Shanghai. Natürlich mit einem weinenden Auge wegen der vielen erfahrenen und auch jungen Talente im Orchester.
Hoffentlich findet sich ein motivierter Nachfolgedirigent!!!

再見 - Zai jian - Auf Wiedersehen!!!

Karin Drechsler

Intensivprobephasen

Moment mal, nicht zu vergessen sind natürlich auch die jeweils dreitägigen Intensivprobephasen des Orchesters auf Schloss Kapfenburg in Lauchheim 2001 und 2004. Mit viel Elan und Spass konnten wir uns in den altehrwürdigen Räumlichkeiten dieser Musikschulakademie auf das bevorstehende Konzert vorbereiten.