Fair works – ein voller Erfolg und ein großes Dankeschön!

Während die Lehrer am 13. Januar bei einem pädagogischen Tag beschäftigt waren, wäre für alle Schülerinnen und Schüler eigentlich unterrichtsfrei gewesen.
Eigentlich, denn jede(r) siebte BG-Schüler(in) war dem Aufruf für „Fair works“ gefolgt und arbeitet bei einem selbst gewählten Arbeitgeber für einen sozialen Zweck.

Bild: /media/attachments/2017/02/Foto.JPG
ein Foto von Ottilie aus Klasse 6 bei Verwaltungstätigkeiten

Bild: /media/attachments/2017/02/Foto1.jpg
und noch einmal Nils bei der Arbeit

Im Vorfeld hatten die Schülerinnen und Schülern mit Hilfe von Infomaterial die Möglichkeit, sich einen „Wunscharbeitgeber“ zu suchen. Je nach Alter gab es aus Jugendschutzgründen eine vorgeschriebene Maximalarbeitszeit. So konnten, weil es sich um eine Schulveranstaltung handelte, auch unsere Jüngsten arbeiten. Viele im sozialen Bereich, aber auch in Wirtschaft, Handel und letztlich im privaten Umfeld wurde an besagtem Tag gearbeitet.
Die Erfahrungen, die unsere Schülerinnen und Schüler gemacht haben waren dabei durchaus positiv. Viel Neues und Interessantes wurde „mitgenommen. Egal ob im Kindergarten, bei der Feuerwehr, in der Gastronomie, im Supermarkt, in der Arztpraxis, auf dem Reiterhof, im Altenheim, in der Bäckerei, in der Apotheke, beim Rechtsanwalt, in der Schneiderwerkstatt Zauberfaden, beim Imker, …
Stolz dürfen die Initiatoren der Veranstaltung und alle 117 Teilnehmer über den vorläufigen Ertrag von 2149,15 € sein. Das Geld wird teils zur Finanzierung des BG-Award an unserer Partnerschule in Ghana verwendet, teils zur Anschaffung eines „Fairomaten“ mit fair gehandelten Süßigkeiten und Snacks, der in den nächsten eineinhalb Jahren am Bürgle steht und später in den Neubau am BG mit umgezogen wird.
Die UNESCO-Gruppe am BG bedankt sich jedenfalls bei allen aktiven Schülerinnen und Schülern sowie den Arbeit- und Geldgebern ganz herzlich für das Engagement.
Vielleicht ja auf ein Neues im Jahr 2018?